Eis. Selbst gemacht

Eiswaffel_seelensturm_flickr.comBei den ganzen Varianten fällt es wirklich schwer eine Entscheidung zu treffen. Als Kugel, am Stiel, in der Waffel, als Sandwich, als Riegel, Fruchteis, Milcheis, Sahneeis, Joghurteis, Softeis, Sorbet, Eisparfait, Eiskrem, Spaghettieis, Bananensplit, Eisbombe, Pfirsich Melba, Tartofu, Eiskaffee, fruchtig, sauer, cremig, mit Soße, Obst, Sahne, Streuseln, Kuchen oder knackigem Schokoladentopping? Kurz überlegen – ach, am besten alles auf einmal! Du bist ein kreativer Eisschlecker? Dann ran an die eigene Truhe und Eis selber machen. Das geht auch ohne Eismaschine.


Eis am Stiel


Cremig: Den Lieblingsjoghurt oder -quark nehmen, einen Teelöffel oder Holzstab hineinstecken und ab in die Gefriertruhe. Je mehr Fettanteil dabei ist, desto cremiger wird das Ergebnis.


Fruchtig: Orangensaft, Multivitaminsaft, Aprikosensaft und mehr. Für diese Variante eignen sich alle Säfte. In einen kleinen Becher füllen – es gibt auch spezielle Wassereisförmchen zu kaufen – Stiel oder Löffel rein und ab in die Kälte. Das Tolle: Die fruchtige Variante kommt ganz ohne Zucker und Zusätze aus. Ein Saft mit 100% Frucht schmeckt toll und ist keine Gefahr für die Hüfte. Und ein paar Vitamine gibt es obendrauf.


Erdbeer-Sorbet


500g Erdbeeren

125 ml Apfelsaft

50g Puderzucker

1EL Zitronensaft

1EL Vanillezucker


Alles zusammen in eine Schüssel geben und pürieren. Anschließend in eine flache Schüssel füllen und in die Gefriertruhe stellen. Alle 30 Minuten umrühren, damit das Sorbet keine großen Eiskristalle bildet. Ist das Sorbet angefroren und fest, aber nicht hart, kann es serviert werden.


Vanille-Milcheis


500ml Milch

4 Eigelb

125g feiner Zucker

2 Vanilleschoten


Die Vanilleschoten längs aufschneiden und zusammen mit der Milch erhitzen. Nicht kochen. Dann die Schoten auskratzen, die Samen in die Milch geben und die Schote nochmal 10 Minuten in der Milch ziehen lassen. Anschließend die Schoten herausnehmen. Milch erneut erhitzen. Nicht zum Kochen bringen! Die Eigelbe in einer Schüssel zu einer glatten Masse verrühren und 1-2 EL heiße Vanillemilch hinzugeben. Dann die Eier unter ständigem Rühren in den Topf gießen. Jetzt kommt der Zucker hinzu. Die Masse bei schwacher Hitze so lange weiter rühren, bis sie richtig cremig ist. Wer mag, kann Schokolade oder Zimt hinzu geben – dann wird es Schokoladen- oder Zimteis. Dann den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Ins Tiefkühlfach stellen und regelmäßig umrühren.


Das fertige Eis bei mindestens -180°C aufbewahren und innerhalb einer Woche verzehren. Ist das Eis angetaut, nicht erneut einfrieren: Bakterien- und Salmonellengefahr.


[AKL]

Bild: Seelensturm / flickr.com

2 Kommentare

  1. [...] in Müslis, Joghurt und Gebäck zum Einsatz kommt. Nicht zu vergessen ist natürlich das Lucuma-Eis, das in Peru zu den beliebtesten Sorten zählt und Schokolade und Erdbeere weit hinter sich zurück [...]