Das Backen der Lämmer

Wenn der Frühling langsam den kalten Winter in seine Schranken weist, ist auch irgendwann wieder Zeit Ostern zu feiern. Viele begehen diese Tage mit den typischen Aktivitäten – Ostereier ausblasen, bemalen und verstecken, Osterfeuer anzünden oder Grüne Soße zubereiten. Da liegt es doch nahe das Osterlamm dieses Jahr einmal nicht beim Bäcker zu kaufen, sondern selber zu backen. Mit der richtigen Form und Puderzucker zum Verzieren ist der Rest ein Kinderspiel. Besonders, wenn man ein einfaches, aber leckeres Rezept zur Hand hat:

Backzutaten

  • 250 Gramm Butter
  • 250 Gramm Zucker
  • ein Päckchen Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 375 Gramm Mehl
  • ein halbes Päckchen Citroback
  • 5 Esslöffel Milch
  • 2 einhalb Teelöffel Backpulver

Wichtig ist es die Form vor dem Backen richtig einzufetten, damit sich das Lamm später auch ohne Probleme löst und nicht auseinander bricht. Daher am besten die Form kurz in den sich aufheizenden Backofen stellen und danach ein wenig Butter mit einem Pinsel verteilen, damit man auch in alle Ausbuchtungen kommt. Gute im Handel erhältliche Formen erkennt man daran, dass sie eine Antihaftbeschichtung und exakt sitzende Verbindungen haben, da sich sonst keine schönen Osterlämmer zaubern lassen. Also lieber ein paar Euro mehr ausgeben, als auf das billigste Modell zu setzen!

Teigzubereitung

Zuerst einmal wird die Butter schaumig geschlagen und dann mit Zucker, Vanillezucker, Eiern, Citroback, Mehl und Milch zu einem Teig verarbeiten, der dann am besten in drei gut eingefettete Formen gegeben wird (so kann man gleich mehrere Lämmer auf einmal backen und muss nicht immer warten, bis die eine Form aus dem Backofen kommt). Bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) im vorgeheizten Backofen backen lassen. Backzeit: ca. 40 Minuten. Danach die Lämmer etwa eine Viertelstunde abkühlen lassen und sie vorsichtig aus der Form lösen. Zum Schluss dick mit Puderzucker besträuen und zum Frühstück oder beim Kaffeetrinken genießen. Selbstgebackenes schmeckt schließlich immer am besten! Wer mit der Tradition gehen will, der backt sein Osterlamm am Gründonnerstag und serviert es zum Osterfrühstück. Aber auch beim österlichen Verwandtenbesuch kommt das Lämmchen als persönliches Geschenk bestimmt gut an. Ich werd’s dieses Jahr auf jeden Fall probieren. Viel Spaß beim Backen und guten Appetit!

[AKH]

Bild: Helga / pixelio.de

2 Kommentare

  1. [...] in der Küstenregion, Wild mit Kochbananen und Maniok im Regenwald, Reisgerichte, Geflügel und Lamm im Norden, Kartoffeln, Mais und Chilischoten aus den Anden und Obstsorten wie Lucuma oder [...]

  2. [...] bis zum nächsten Hamburgbesuch aushalten mag, Franzbrötchen lassen sich natürlich auch selber backen. (Ein tolles Rezept findest Du übrigens [...]