Grüner Tee. Gesund und lecker

187516_R_K_B_by_cameraobscura_pixelio.deDer Grüne Tee ist, im Gegensatz zum schwarzen Tee, nicht fermentiert, sondern wird nach der Ernte kurz erhitzt, gedämpft oder geröstet. So erhält er seine grünlich-gelbe Färbung und fast alle Wirkstoffe bleiben erhalten.  


Bevorzugt werden die zarten Blätter des Teestrauches Camellia sinensis verwendet. Er wird seit mehreren 1000 Jahren in China angebaut. Im 16. Jahrhundert kam die heiße Leckerei dann auch nach Europa. Der Teegenuss ist ganz verschieden: In China werden die Blätter zu Pulver zerrieben – wir Europäer bevorzugen die blättrige, lose Variante. Aber auch der Teebeutel ist, der leichten Anwendung wegen, sehr beliebt.




Grüner Tee – gesunder Genuss

Grüner Tee ist nicht nur wegen seines leicht bitteren und dennoch frisch-grünen Geschmacks beliebt, sondern auch wegen seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften. Das bittere Aroma kommt von den Catechinen – die auch den Stoffwechsel und die Verdauung fördern. Das im Grünen Tee enthaltene Teein wirkt anregend, die Gerbstoffe beruhigen den Magen. Weitere Inhaltsstoffe sind die Vitamine A, B und B2, Kalium, Calcium, Phosphorsäure, Magnesium, Nickel, Zink, Carotine sowie Fluor. Da die Bitterstoffe des Grünen Tees Hungergefühle mindern,  wird er gerne  unterstützend bei Diäten eingesetzt.

Japanische Sorten (Grasig-frischer Geschmack): Bancha, Fukamushi-Cha, Gabalong, Genmaicha, Gyokuro, Hõjicha, Kabusecha, Kukicha, Matcha, Sencha, Tamaryokucha, Yonkon.



Chinesische Sorten (herb-rauchiger Geschmack)
: Cris Cross, Chun Mee, Gunpowder, Li-Zi Xiang, Lung Ching, Mao Feng, Mao Feng Cris Cross, Mao Jian, Pi Lo Chun, Sencha, Tian Mu Quing, Yuncui.




Grüner Tee – richtig zubereitet

Vor dem Überbrühen die Blätter kurz mit lauwarmem Wasser abspülen. So werden Staub und Verunreinigungen entfernt. Wichtig ist, dass das Teewasser bei der Zubereitung des Tees höchstens zwischen 80-90°C heiß ist, sonst schmeckt der Tee bitter. Unter 50°C sollte die Temperatur aber auch  nicht betragen, da sich sonst die Inhaltsstoffe nicht aus den Teeblättern herauslösen können. Die Blätter übergießen und nach 1-2 Minuten herausnehmen. Empfehlenswert ist Grüner Tee aus biologischem Anbau, denn in ihm sind keine Pestizidrückstände zu finden und der Trinkgenuss bleibt ungetrübt.



Eine entspannte Teestunde!


[AKL]

Bild: Cameraobscura / Pixelio.de

2 Kommentare

  1. [...] ihrer hohen Empfindlichkeit werden die Teeblätter des Gelben Tee mit zu heißem Wasser schnell Zubereitung des Grünen Tee. Man sollte tunlichst darauf achten, dass abgekühltes Wasser mit einer Temperatur von höchstens [...]

  2. [...] Tonikum:Wird in den grünen Tee gegeben (2 TL auf 1,5 Liter Tee) und beugt Heißhungerattaken [...]